Waltenbergerhaus

Das Waltenbergerhaus ist eine bewirtschaftete DAV-Hütte der Sektion Allgäu-Immenstadt und liegt auf 2084 m mitten in den Allgäuer Alpen, in nächster Nähe zu Oberstdorf.  Die Hütte verfügt über 42 Betten und 28 Matratzenlager. Für Übernachtungen bitte unbedingt im Voraus reservieren!

Der Winterraum hat 14 Schlafplätze. Er liegt unter der Südterrasse und steht als Schutzraum zur Verfügung.

Bitte beachten: im Winterhalbjahr herrschen nur wenige Stunden Sonne und bei Schnee ist der Zugang zur Hütte extrem heikel und gefährlich. Es stehen außerdem nur eine Gasheizung sowie ein Gaskocher zur Verfügung, sodass nur eingeschränkt geheizt werden kann. Decken und Kissen sind vorhanden.

Öffnungszeiten Sommer 2024: 15. Juni bis vsl. 05. Oktober (je nach Wetter- und Schneelage)

Die Hochlagen der Allgäuer Alpen sind vielerorts noch schneebedeckt (Stand Anfang Juni 2024)! 

Oberhalb von 1.850m muss, insbesondere nordseitig sowie am Allgäuer Hauptkamm, verbreitet mit Altschnee gerechnet werden. Temperaturbedingt kann der Altschnee gefroren sein. An schattigen Standorten sind auch unterhalb davon stellenweise noch Altschneereste möglich.

ACHTUNG! Auf Altschnee im alpinen Gelände besteht eine deutlich erhöhte Absturz- bzw. Unfallgefahr! Für Bergtouren an oder oberhalb der Schneegrenze sind eine sorgfältige Tourenplanung, Erfahrung mit Altschneeresten im alpinen Gelände & absolute Trittsicherheit auf Altschnee erforderlich. Vorsicht gilt auch bei der Überquerung von Lawinenkegeln und Schneebrücken. Von Bergtouren oberhalb 1800m wird dringend abgeraten. Es sind im Hochgebirge schlechte Bedingungen, oft noch durchgehende Schneedecken. Durch den Schnee sind die Wegemarkierungen nicht sichtbar, zudem besteht in den Schneefeldern, besonders an steilen Stellen, Abrutsch- und Absturzgefahr! Dies gilt für alle Wander- und Höhenwege, sowie Klettersteige in den Allgäuer Alpen.

Grundsätzlich gilt: Für Bergtouren an oder oberhalb der Schneegrenze sind entsprechende alpine Erfahrung Trittsicherheit, u.U. Ortskenntnis, eine hinreichende Alpinausrüstung sowie Kenntnisse in deren Handhabung Voraussetzung! Für alpine Unternehmungen sind feste, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle, Trittsicherheit und eine entsprechende Kondition Voraussetzung.

Gewitter: Bitte beachte die im Tagesverlauf möglicherweise ansteigende Gewittergefahr. Bei einem Anstieg der Gewitterneigung, sind die Gehzeiten von alpinen Unternehmungen darauf anzupassen!

Im Oberstdorfer Bergsportbericht sind alle wichtigen Informationen über die Verhältnisse auf den Wanderwegen und dem alpinen Wegenetz im Gemeindegebiet Oberstdorfs zu finden.

Mit dem Hindelanger Bergsportbericht könnt ihr euch ebenfalls über die aktuellen Tourenbedingungen informieren.

Das alte Waltenberger Haus wurde 2015 aufgrund behördlicher Auflagen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Dieser wurde 2017 eröffnet.

Alle Infos zum Neubau gibt es hier zum Download.

Anschrift und Homepage

Waltenbergerhaus
Markus Karlinger
Post Einödsbach
87561 Oberstdorf
http://waltenbergerhaus.de/

Anfahrt und Aufstieg

Anfahrt mit dem Auto: Es besteht die Möglichkeit das Auto in Oberstdorf zu parken, z.B. auf dem Wanderparkplatz gegenüber des Fellhornbahnparkplatzes. Von dort ist eine Weiterfahrt mit der Stillachbuslinie möglich (siehe Beschreibung mit der Bahn) oder Sie können gleich zu Fuß losmaschieren.

Anfahrt mit der Bahn: direkt am Bahnhof von Oberstdorf liegt auch der Busbahnhof. Von hier aus fährt die Stillachbuslinie (9762 nach Birgsau) in Richtung Einödsbach. Eine Zufahrt ist bis zur Endstation „Alpe Eschbach“ möglich, die 1,3 km von Einödsbach entfernt ist.
Den Linienfahrplan (9762 von Oberstdorf – Birgsau) zum Download gibt es unter Brutscher Reisen.

Der Zustieg von Oberstdorf erfolgt über Einödsbach.  Dieser Weiler liegt am Ende des Birgsau-Tales auf 1113 m direkt unterhalb der Bergruppe Trettachspitze – Mädelegabel – Hochfrottspitze.
Von hier erreicht man das Waltenbergerhaus zu Fuß in ca. 3 Stunden.

Bitte beachten Sie, dass weder die Zustiege noch die Umgebung der Hütte für Kinder unter 10 Jahren geeignet sind! Dies gilt auch und vor allem für “Kraxenkinder”.

Hinweis zur Bettwanzenprävention:

In den Schlafstätten unserer Berghütten können unerwünschte Besucher auftreten, wie sie es oft in Orten mit vielen Schlafenden tun. Dabei handelt es sich um Bettwanzen, und obwohl sie keine direkte Gefahr für die Gesundheit darstellen und nichts mit der Sauberkeit der Hütte zu tun haben, verursachen ihre Stiche oft Juckreiz. Leider haben sie die Tendenz, sich in Gepäck und Kleidung als blinde Passagiere einzunisten. Darum bitten wir alle Gäste, folgende präventiven Hygienehinweise zu beachten:

  1. Den Rucksack nicht auf die Matratzen stellen oder ausleeren
  2. Die Matratzen mit möglichst wenigen persönlichen Gegenständen und Textilien in Kontakt bringen
  3. Rucksäcke in größtmöglicher Entfernung zum Schlafplatz geschlossen aufbewahren und nach Möglichkeit aufhängen
  4. Bekleidung auf Haken hängen
  5. Getragene Wäsche möglichst fest verschlossen in Plastiktüten aufbewahren

Bitte achte darauf, dass Du keine Bettwanzen aus einer anderen Unterkunft zu uns bringst. Daher empfehlen wir Dir, insbesondere Deinen Hüttenschlafsack regelmäßig zu reinigen, um eine ungewollte Übertragung zu verhindern.


Gipfel und Touren ab der Hütte

  • Mädelegabel (2645m, ca. 3 Std.)
  • Bockkarkopf (2609m, ca. 2 Std.)
  • Hohes Licht (2652m, ca. 4 Std.)

Klettertouren

  • Trettachspitze (2595m, II-VI)
  • Hochfrottspitze (2649m, I-III, brüchig)

Tourenbeschreibungen inklusive Zustieg

Der Heilbronner Weg


Über das Waltenbergerhaus zur Mädelegabel


Alpine Beratung in Oberstdorf

Tel.: +49 (0) 83 22 / 700 200 (Mo-Fr 9-13 Uhr)
https://www.oberstdorf.de/alpininfo/