Das Lawinenproblem „Triebschnee“

Veranstaltung | Ausbildung

Intensivvortrag

Mit Triebschnee sieht sich der Tourengeher häufig konfrontiert, weil Neuschnee ganz ohne Windeinwirkung eher selten vorkommt und häufig nur eine Wunschvorstellung bleibt. Dass Triebschnee durch Windeinwirkung entsteht, ist den meisten Tourengehern geläufig. Aber wie entsteht Triebschnee eigentlich genau, wie funktioniert Triebschnee und was macht ihn so gefährlich? Welche Lawinenprobleme gibt es? Was ist Lee und Luv, was passiert bei der Verfrachtung mit den Schneekristallen im Mikrostrukturbereich und wie kann ich gebundenen Schnee von kohäsionslosem unterscheiden? Diese und weitere Grundlagenfragen wird Florian Pöhler in seinem ausführlichen Vortrag klären, um im betont praxisnahen Vortragsteil auf die Windzeichen im Einzelnen eingehen zu können. Der Teilnehmer lernt hierbei Windzeichen zu bestimmen und durch Ableitung der Windrichtung Rückschlüsse auf die Lage des Triebschnees und auf sein Handeln zu ziehen. Zur Erhöhung des Lerneffekts darf in diesem Teil gerne mitgearbeitet werden. Der Vortrag zeichnet sich durch eine Fülle praxisnaher Fotos und Bebilderungen aus und richtet sich primär an interessierte Tourengeher mit lawinenkundlichem Basiswissen.

Max. Teilnehmer: 100

Tourendetails

16.01.2020

19:00 Uhr

Treffpunkt:
Gasthof Drei König, Mindelheim
Florian Pöhler

Trainer C Skibergsteigen seit 2016 Skibergsteigen, Lawinenkunde und Risikomanagement Schneedeckentests Als Tourengeher ist mir wichtig mit einer signifikant risikomindernden Strategie im Gelände unterwegs zu sein.