Kletterwettspiele mit neuem Konzept

Bei der Alpenvereins-Jugend ging es im und am Kletterzentrum spektakulär zu

Bei den Kletterwettspielen unserer Jugend ging es am und im Kletterzentrum in Sonthofen spektakulär zu. In sieben verschiedenen Disziplinen maßen die Teilnehmer beim Tauklettern, Tischbouldern, Aufzugsklettern, Navigieren mit Karte & Kompass sowie beim Huckepack-Bouldern ihr Können. Mit einem neuen Konzept und neuem Termin konnte die traditionsreiche Kletterveranstaltung nochmals attraktiver gestaltet werden.

Die Kletterwettspiele waren nach der Verlegung in den Spätsommer die erste Veranstaltung im DAV Kletterzentrum Sonthofen nach langer Zeit, seit März 2020 mussten alle Veranstaltungen dort coronabedingt abgesagt werden. Umso begeisterter waren die Teilnehmer, dass nach eineinhalbjähriger Pause nun endlich wieder im Wettbewerb geklettert werden konnte. Da die Corona-Vorgaben erst kurzfristig geändert wurden, schafften die Helfer der DAV-Jugend das Kunststück, die Veranstaltung innerhalb von nicht einmal zwei Wochen zu organisieren. „Das war eine starke Leistung unser vielen Helferinnen und Helfer“, bekundete DAV-Sektionsjugendreferent Christian Malina am Rande der Veranstaltung.

Nach einigem Hin und Her im Vorfeld konnte die Teilnehmerzahl auf immerhin 52 festgelegt werden, die Akteure hatten bei schönstem Wetter viel Spaß und Freude im Innen- und Außenbereich des Kletterzentrums. Die sieben verschiedenen Stationen bildeten die gesamte Bandbreite des Klettersports ab und sorgten für einige beeindruckende sportlichen Leistungen in der Wand und am Seil. Das Schwierigkeitsklettern mit anschließender Qualifikation für das Finale, das Finale im olympischen Lead-Klettern für die Altersgruppen 11-18 Jahre und für die jüngeren Teilnehmenden das Finale erstmalig im Toprope-Klettern zeigten, wie hoch das Niveau der Allgäuer Kletterer ist – nicht zuletzt dank der hervorragenden Trainingsbedingungen und des Coachings im Kletterzentrum & Boulderbunker.

Neue Jugendvertreter:
Gleichzeitig mit den Kletterwettspielen hielt die Jugend der DAV-Sektion Allgäu-Immenstadt ihre dritte Jugendvollversammlung ab. Dabei wurde unter anderem Johannes Kleinhenz für sein langjähriges Engagement für die verschiedenen Jugend-Aktivitäten ausgezeichnet, zudem wurden Lilly Fischer, Iris Günter und Christian Malina als Delegierte für den Kreisjugendring bestimmt. Zur stellvertretenden Jugendreferentin wurde Rosa Beresford gewählt.

Teile diesen Beitrag