Kaufbeurer Haus

Das von der Ortsgruppe Bad Wörishofen betreute „Kaufbeurer-Haus“ wurde 1905 auf 2007m Höhe im Urbeleskar erbaut. Die Lage in der Lechtaler „Hornbachkette“ ermöglicht einen wunderbaren Blick auf den imposanten Hochvogel. Es ist eine Selbstversorger-Hütte der Kat. I, gehört der DAV-Sektion Allgäu-Immenstadt und dient auch als idealer Ausgangspunkt für drei Gipfel und einen Übergang.

Die Hütte wurde während der letzten 100 Jahre nur unwesentlich verändert und wird an den Wochenenden von Pfingsten bis Anfang Oktober von Hüttenwarten bewartet. An den bewarteten Wochenenden stehen 50 Lager mit jeweils 2 Decken zum Übernachten zur Verfügung, in der unbewirtschafteten Zeit 14 Lagerplätze. Diese sind unter der Woche mit AV-Schlüssel zugänglich, welcher von AV-Mitgliedern in jeder DAV-Sektion gegen Kaution ausgeliehen werden kann. Lager-Reservierungen (v.a. von Gruppen) sind an den Hüttenwart zu richten.

An den bewarteten Wochenenden bietet der jeweilige Hüttenwart traditionell Erbsensuppe, Gulaschsuppe, Kaffee, Tee und Getränke an. Gäste, die selbst mitgebrachte Speisen zubereiten wollen, sind ebenfalls an unseren Herd willkommen. Die Kücheneinrichtung ist komplett vorhanden, Wasser gibt es fließend kalt am Brunnen vor der Hütte.

Schlüsseldienst: Frau Meister in Hinterhornbach Hs. Nr. 15, Tel.: 0043/5632/398 oder 0043/676/9647431, bitte vor Abholen des Schlüssels anrufen (falls Schlüssel von daheim vergessen…). Neu eingeführt ist auch ein Schlüsselwechsel mit der nächsten Hütte, d.h. der Schlüssel kann in Hinterhornbach geholt werden und auf der Hermann-von-Barth-Hütte wieder abgegeben werden.

ACHTUNG: Im Winter stark lawinengefährdeter Zugang! Keine „Party-Hütte“, wird ggfs. bei Schneefall zur Mausefalle! Nur mit DAV-Schlüssel zugänglich und aufgrund der nordseitigen Lage im Winterhalbjahr keine oder nur sehr wenig Sonne!

Hüttenwart

Jürgen Schimmelpfennig

Kastanienweg 3
87782 Warmisried
Tel 08269/91996 (Anrufbeantworter)
Fax 08269/960586
Handy 0171/56 36 56 9

Übernachtungspreise

Lager Erwachsene: 15,- EUR (Nichtmitglieder 27,- EUR)
Lager Junior (19-25 Jahre): 12,- EUR (Nichtmitglieder 24,- EUR)
Lager Jugend (7-18 Jahre): 7,- EUR (Nichtmitglieder 19,- EUR)
Kinder: bis 6 Jahre frei

Anfahrt

Über Grenztunnel Füssen, Reutte Nord, Lechtal bis Stanzach, 200m nach Stanzach rechts ab nach Vorderhornbach dort durch nach Hinterhornbach. In Hinterhornbach an der Kirche und Gasthaus Adler vorbei nach ca. 500m links über eine Holzbrücke und dort parken.

Das Haus von Frau Meister ist ca. 250m linker Hand nach dem Gasthof.

Aufstieg

Zu erreichen ist das Kaufbeurer-Haus vom Talort „Hinterhornbach“ (~3-Std.), von „Häselgehr“ (~4-Std.), im steilen Aufstieg zur „Schwärzer-Scharte“ ist allerdings Trittsicherheit erforderlich. Oder vom Nachbar, der „Hermann-von-Barth-Hütte“ über den „Enzensperger Weg“ (~6-Std.); auch hier führt der Weg über die „Schwärzer-Scharte“ (Trittsicherheit). Bei den letzten beiden Varianten lohnt ein Abstecher auf die Bretterspitze.

Zustieg von Hinterhornbach 1100m beginnend im Hochwald weiter oben Latschenhänge oberhalb der Hütte felsiges hochalpines Gelände bis zu den drei Hausbergen Urbeleskarspitze 2636m, Bretterspitze 2608m und Gliegerkarspitze 2577m. Der Hüttenanstieg verlangt durch seine relativ direkte steile Führung gute Kondition, er lässt sich von Durchschnittswanderern in ca. 2 bis 2,5 Std. bewältigen.

Gipfeltouren und Übergänge

Gliegerkarspitze (2577m), Bretterspitze (2608m), Urbeleskarspitze (2636m); „Enzensperger Weg“ zur „Hermann-von-Barth-Hütte“.

Die leichteste Gipfeltour ist der Normalweg auf die Bretterspitze, die Urbeleskarspitze und die Gliegerkarspitze sind den erfahreneren Bergsteigern vorbehalten. Des weiteren gibt es die Möglichkeit den „Enzensperger Weg“, einen Höhenweg zur Hermann-von-Barth-Hütte, in ca. 6 bis 8 Std. zu gehen. Für alle hier aufgeführten Touren ist Schwindelfreiheit erforderlich, gutes Schuhwerk und Schlechtwetterausrüstung sind obligatorisch.

Urbeleskarspitze Westgrat: diese klassische Tour – einst mehr bestaunt als begangen – haben zwei junge Leute saniert. Damit gibt es in der Umgebung der Hütte ein lohnendes Kletterziel. Hier Beschreibung und Topo.